Zeitung mit News-Beschriftung
Presse & News

06.10.2021

Einfach und effizient

RFID-basierte Zufahrts- & Zugangskontrollsysteme und ihre Vorteile. Ein Interview mit Manuel Haertlé, Senior Produktmanager bei FEIG.

Im Interview mit Parken aktuell beschreibt Manuel Haertlé, Senior Produktmanager bei FEIG ELECTRONIC,
verschiedene Anwendungsszenarien für RFID-basierte Systeme – und benennt die Vorteile der Technologie.

Welche Vorteile bieten RFID-Zufahrts- und Zugangskontrollen?

RFID-basierte Zufahrts- und Zugangskontrolle erhöhen vor allem den Nutzerkomfort, da das Nutzermedium berührungslos identifiziert wird – bei Nahbereichsanwendungen (HF) über wenige Zentimeter, bei Weitbereichsapplikationen (UHF) über mehrere Meter. UHF-Zufahrtskontrollen bieten dabei den größten Komfort: Kein Anhalten mit dem Fahrzeug, Herunterlassen der Seitenscheibe und Vorhalten oder gar Einstecken einer Karte - "Free Flow" sozusagen.
Darüber hinaus zeichnet sich RFID durch die Witterungsunabhängigkeit aus. Wenn andere, z.B. optische Verfahren bei schlechten Sichtverhältnissen durch Dreck, Staub, Nebel, Schnee und Regen vielleicht nicht funktionieren, kann RFID aufgrund der Funkübertragung weiterhin die Funktionalität gewährleisten.
Ein weiterer wichtiger Vorteil ist der Sicherheitsaspekt. Mit RFID-Transpondern ist es möglich, unberechtigte Kopien zu erkennen. Über kryptografische Verfahren kann ermittelt werden, ob ein RFID-Transponder „authentisch“ ist oder kopiert wurde. Darüber hinaus können zusätzlich enthaltene Daten kryptografisch gesichert hinterlegt und ausgelesen werden.

Können Sie beispielhaft konkrete Anwendungen benennen?


RFID-Zugangskontrolle ist heute Alltag in Hotels, Unternehmen und weiteren Bereichen.
RFID-Zufahrtskontrollen werden hingegen vor allem in der Parkraumbewirtschaftung eingesetzt. Das können beispielsweise kommerziell bewirtschaftete Parkflächen und Parkhäuser an Flughäfen, Innenstädten oder Veranstaltungsorten sein. Auch an nicht-kommerziell genutzten Zufahrten zu öffentlichen Bereichen - etwa in Innenstädten, halb-öffentlichen Bereichen wie Hotelparkplätzen oder Universitätsliegenschaften, oder auch in privaten Bereichen wie Zufahrten zu Unternehmen und geschlossenen Wohnsiedlungen sind sie zu finden. Weitere Anwendungsbereiche für Zufahrtskontrollsysteme sind Campingplätze, Betriebshöfe von Stadtwerken, Feuerwehren oder auch Speditionen.

Wie aufwendig ist die Installation eines solchen Systems?

Dies kommt auf die Komplexität der installierten Systeme an und ob z.B. Themen wie Fernwartung eine Rolle spielen. Wir bei FEIG bieten mit einem kompakten Zufahrtskontrollsystem beispielsweise eine Lösung an, die eine sehr einfache und schnelle Installation ermöglicht. Es wird lediglich ein Pfosten o.ä. für die Montage sowie eine Stromversorgung vor Ort benötigt. Montieren, anschließen, einrichten, fertig. Das Gerät hat die entsprechenden Zufahrtsberechtigungen im Gerät selbst gespeichert und kann somit „offline“ arbeiten.

Wann bietet sich eine Zutrittskontrolle mit Nah-, wann mit Weitbereichsleser an?

Nahbereichsleser würden sich anbieten, wenn bereits vorhandene Nutzermedien wie z.B. ein Mitarbeiterausweis genutzt werden soll. Weitbereichsleser sind vor allem dort sinnvoll, wo ein großer Durchfluss von Fahrzeugen gewünscht ist oder einfach eine bequeme Zufahrt ohne Anhalten und Vorzeigen respektive Einstecken einer Karte realisiert werden soll. Moderne RFID-Transponder mit Hybrid-Technologie (UHF/HF) als Nutzermedium - wie etwa der angesprochene Mitarbeiterausweis - können sowohl für die Zufahrtskontrolle an der Schranke als auch für die Zugangskontrolle am oder im Gebäude genutzt werden.

Stichwort Berechtigungsverwaltung: Was können digitale Software-Lösungen inzwischen leisten?

Mit digitalen Software-Lösungen lassen sich Berechtigungen für Zufahrts- oder Zugangsberechtigungen ganz komfortabel regeln.
So können Anwender zum Beispiel mit wenigen Klicks definieren, welche Personen zu welcher Uhrzeit Zugang zu dem entsprechenden Gelände hat. Diese intuitiven und „schlanken“ Software-Lösungen lassen sich lokal auf einer Arbeitsstation installieren und betreiben. Damit können die Zufahrts- oder Zugangsberechtigungen sehr einfach verwaltet und bearbeitet werden. Benutzerverwaltung und die Einrichtung der Zufahrts- und/oder Zugangskontrollleser findet über die Software statt genauso wie die
Erstellung von zeitlichen Restriktionen oder Ausnahmeregelungen an Feiertagen. Das macht die gesamte Zufahrts- und Zutrittskontrolle einfach und effizient.

Pressemitteilung (PDF) Zurück zur Übersicht