Presse & News

23.07.2018

FEIG erhält PCI P2PE Komponenten Zertifizierung

Spezialist für kontaktlose Bezahlterminals erhält weitere wichtige Zertifizierung



FEIG ELECTRONIC, der Spezialist für kontaktlose Payment-Terminals hat mit der „PCI P2PE KIF Certification“ eine weitere wichtige Zertifizierung erhalten. Die von FEIG in Deutschland unter dem Namen „cVEND“ produzierten Payment Terminals werden in zahlreichen internationalen ÖPNV-Anwendungen sowie in Mautsystemen, an Tankstellen und in Verkaufsautomaten (Vending) eingesetzt.

Die Zertifizierung bestätigt, dass der von FEIG betriebene Security Room („Key-Injection-Facility“ (KIF)) die hohen Anforderungen des PCI P2PE Standards erfüllt, d.h. das elektronische Schlüsselmaterial von Payment Service Providern und Kunden wird absolut sicher verwahrt und in die verschiedenen cVEND Payment Terminals eingebracht. Damit stellt FEIG seinen Kunden eine wichtige Komponente zur Verfügung, damit diese ihre eigenen PCI P2PE konformen Lösungen auf der Basis von cVEND entwickeln und zulassen können. FEIG agiert für die P2PE-Solution als Teildienstleister für Schlüsselmaterial sowie das Laden der Schlüssel und der Kunde braucht sich um jene Sicherheitsanforderungen, die durch den cVEND bereits erfüllt werden, nicht mehr kümmern. Darüber hinaus bietet FEIG seinen Kunden eine PCI P2PE konforme Lösung zum „Remote Key-Loading“ als Serviceleistung an. Hiermit können neue oder geänderte Schlüssel auf sicherem Weg in Terminals geladen werden, die bereits im Feldbetrieb sind.

Mit der Zertifizierung leistet FEIG einen wichtigen Beitrag für die Realisierung einfacher und sicherer Lösungen mit Ende-zu-Ende Verschlüsselung für Payment-Terminals. Der Betrieb von Payment-Terminals wird dadurch sicherer und preiswerter, weil es die zyklisch notwendige PCI DSS Zertifizierung von Terminal Betreibern deutlich vereinfacht.

 

 

Zurück zur Übersicht